kontoalarm!

Der Datenschutz liegt uns sehr am Herzen, deswegen werden deine Daten via SSL an das Rechenzentrum übertragen, welches die höchsten Sicherheitsstandards erfüllt. Auch der TÜV Rheinland hat die kontoalarm-App hinsichtlich des Datenschutzes geprüft und für gut befunden. Solltest du dein iPhone mal verlieren, sind deine Daten außerdem durch einen zusätzlichen Sperrcode und durch ein zweistufiges Authentifizierungsverfahren geschützt.

SSL ist die Abkürzung für Secure Socket Layer. Das Protokoll dient der der Authentisierung und Verschlüsselung von Internetverbindungen. SSL sorgt also für die Verschlüsselung deiner Daten, erkennt die Identität des Servers und prüft, ob die Daten vollständig und unverändert an den Empfänger weitergeleitet werden. Ob ein SSL-Protokoll verwendet wird, erkennst du daran, dass aus dem http einer Internetverbindung ein https wird.

Im Grunde keiner. Nur im Notfall können deine Daten lediglich von unseren kontoalarm verantwortlichen App-Entwicklern abgerufen und gesehen werden. Alle weiteren Mitarbeiter von kontoalarm sowie Dritte haben selbstverständlich keinen Zugriff auf deine Daten.

Doch auch sie können nicht alles sehen. Deine PIN ist nicht auf unseren Servern hinterlegt sondern wird direkt verschlüsselt an unseren Bankingpartner figo weitergegeben.

Nein. Niemals! Denn wir finanzieren uns nicht durch den Verkauf von Daten. Wie wir Geld verdienen kannst du bei der Frage „Wie verdient kontoalarm Geld?“ nachlesen.

Alle Daten, die wir speichern, werden selbstverständlich verschlüsselt und sind sicher im Rechenzentrum aufgehoben, das als Hochsicherheitslösung bezeichnet werden kann. Um dir einen vollumfänglichen Service bieten zu können, speichern wir deine Anmeldedaten, deine Bankverbindung, deine PayPal-Daten und deine Transaktionen.

Deine PIN ist zu keinem Zeitpunkt bei uns gespeichert. Diese leiten wir direkt und verschlüsselt an unseren Bankingpartner figo weiter.

Um die Synchronisierung realisieren zu können, leiten wir deine PIN verschlüsselt an unseren Bankingpartner figo weiter. Auf unseren eigenen Servern wird die PIN zu keinem Zeitpunkt gespeichert. figo trifft entsprechende Vorkehrungen, damit ein unberechtigter Zugriff auf die verschlüsselt gespeicherte PIN verhindert wird. Mehr zum datenschutz bei figo kannst du hier nachlesen: http://figo.io/privacy.html

 

figo stellt mit dem figo Connect eine moderne und sichere Banking as a Service Plattform bereit. Entwickler können dank figo sehr einfach und schnell Online-Banking in unterschiedlichste Dienste und Services integrieren. Neben der Abfrage von Kontoständen und Umsätzen bei nahezu allen Banken, Kreditkarten und Diensten wie PayPal, können Zahlungen über die Plattform initiiert werden. figo betreibt die Plattform in einem deutschen Bankrechenzentrum und wurde dafür bereits mit dem “Cloud Services Made in Germany”-Siegel ausgezeichnet.

 

Der TÜV Rheinland hat die Datensicherheit von kontoalarm geprüft und in allen Punkten keine Datenschutzverletzungen festgestellt.. Es werden nur Daten transferiert, bei denen der Nutzer seine Zustimmung gegeben hat. Deshalb hat der TÜV uns das offizielle Prüfsiegel verliehen. Mehr dazu findest du hier: https://www.checkyourapp.de/gepruefteApps/APP922110

Ja, natürlich. Du kannst alle deine personenbezogenen Daten jederzeit löschen. Gehe dazu einfach in den Einstellungen auf deinen Account und wähle „Alle meine Daten löschen“ aus. Daraufhin schicken wir dir eine Bestätigungs-E-Mail, sobald deine Daten entfernt wurden. Dies dauert in der Regel nur wenige Sekunden.

kontoalarm ist keine übliche Online-Banking-App, mit der du Geld überweisen kannst – und will es auch nicht sein. Mit kontoalarm kannst du deine Ausgaben senken und bares Geld sparen. So erkennt die App z. B. automatisch Zahlungen für (ungewollte) Abos und bietet dir die Möglichkeit, sie sofort zu kündigen. Außerdem informiert dich kontoalarm über betrügerische Abbuchungen oder überteuerte Überziehungszinsen. Wir möchten, dass du mit kontoalarm so einfach und bequem wie möglich Kosten senken kannst und dabei immer deine Finanzsituation im Blick behältst.

Durch kontoalarm auf der Apple Watch weißt du jederzeit mit einem kurzen Blick auf die Uhr über den Kontostand deiner verschiedenen Konten bescheid. Außerdem bekommst du Push Benachrichtigungen direkt auf´s Handgelenk, sobald etwas auf deinem Konto passiert.

Nein, sobald du deine Apple Watch mit dem iPhone verbunden ist, geht alles andere von allein. Bei kontoalarm selbst sind keine weiteren Einstellungen nötig.

Der Download der App sowie alle Features sind kostenlos.

Du kannst Girokonten, PayPal-Konten und Kreditkarten hinzufügen.

Du kannst Konten von fast allen Banken hinzufügen. Auf jeden Fall von allen Großen. Jeden Tag kommen außerdem weitere Banken hinzu. Sollte deine Bank bisher noch nicht unterstützt werden, schreibe uns einfach eine E-Mail an info@kontoalarm.de. Wir werden dann sofort mit der Bank Kontakt aufnehmen.

Um dein Konto mit kontoalarm verbinden zu können, musst du den Übertragungsweg HBCI+ vor der ersten Verwendung im Internetbanking bei deiner Bank aktivieren. Solltest du das bereits gemacht haben, überprüfe deine Eingaben bitte nochmal genau auf Schreibfehler und Zahlendreher. Solltest du dann weiterhin Probleme haben, sende uns einfach eine E-Mail an hilfe@kontoalarm.de. Wir werden dann gemeinsam eine Lösung finden.

Durch unsere Erfahrung mit aboalarm erkennen wir bereits sehr viele Abo-Abbuchungen automatisch. Mit einem Klick auf den Button „Kündigen“ wirst du mit deinem Account zur aboalarm-App und auf das passende Kündigungsschreiben weitergeleitet. Dann kannst du den Vertrag innerhalb weniger Augenblicke kostenlos kündigen. Sollten wir ein Abo von dir nicht erkennen, kannst du uns dies mit der Funktion „Kategorisieren“ mitteilen und wir aktualisieren innerhalb weniger Stunden unsere Datenbank. Ja, um die Kündigen-Funktion zu nutzen, musst du vorher die aboalarm-App installieren.

Die Umleitung von kontoalarm zu aboalarm haben wir eingerichtet, damit wir in beiden Apps die bestmögliche Leistung anbieten können. So lässt sich auch eine mögliche Verwirrung bei gleichartigen Anwendungen vermeiden.

kontoalarm ist von den aboalarm-Machern und profitiert von deren Erfahrungen im Bereich Abo- und Vertragskündigungen.

Unsere Firma ist die Aboalarm GmbH. Sie hat ihren Sitz in München. Gemeinsam mit den Geschäftsführern Dr. Bernd Storm und Stefan Neubig kümmern sich etwa 20 Mitarbeiter um die Website www.aboalarm.de sowie um den reibungslosen Ablauf bei den Apps kontoalarm und aboalarm.

Definitiv nicht mit dem Verkauf deiner Daten. kontoalarm wird von der Firma Aboalarm GmbH betrieben. aboalarm verdient sein Geld mit dem Versand von Kündigungsschreiben an Anbieter wie den ADAC, Sky oder die Telekom.